GAZ / WZ  vom 20.08.2005

Kleine Netze

zurück

Netzwerke,der Zusammenschluss mehrerer Computer auch unterschiedlicher Betriebssysteme werden im allgemeinen von Administratoren eingerichtet und
betreut.
Bei dünnerer Personaldecke, werden diese Arbeiten oft kurzerhand an 
jemanden delegiert.
Nicht selten wird auch auf ein Komplettangebot eines Discounters zurückgegriffen und diese mit XP-Home bestückten PC's versucht in
ein kleines Netz zu integrieren. Das mag in einer Arbeitsgruppe noch halbwegs zufriedenstellend funktionieren, in einer kleinen Domain tauchen schnell die ersten Hürden auf.
Der Heimanwender ist sicher sein eigener Administrator und somit auf die in Windows eingebaute Hilfe angewiesen. Trotz dieser Assistenten in Windows klappt es gelegentlich nicht so recht mit dem Nachbarcomputer, kommt später ein weiterer hinzu.
Im Einzelbetrieb fällt es kaum auf denn Windows XP egal ob Home oder
Professional sind nur mit dem Internet verbunden und der seit Servicepack2 implementierte verstärkte Schutz verhindert wirkungsvoll Fremdzugriffe - die bei vielen ungeliebte Firewall. 
Auch wird sich nahezu zu 100 Prozent erspart, einen Benutzernamen inklusive 
eines Passwortes zu benutzen, PC einschalten und man ist drin. In einem noch so kleinen Netzwerk ist dies die erste Hürde die einen Zugriff  auf andere Rechner oder von diesen nicht ermöglicht. In dieser Konstellation erfordert Windows einen Benutzer mit Passwort aus Sicherheitsgründen. 
Den  eingebauten Gastzugang zu aktivieren ist zwar ein Weg, der aber das 
Risiko beinhaltet jeder ist Gast - egal von wo aus der Zugriff erfolgt, auch aus dem Internet heraus und nicht wünschenswert. 
Niemand läßt beispielsweise seine Mastercard im Bankautomat stecken
nachdem die zugehörige PIN eingegeben worden ist, diese Freizügigkeit
ist aber bei kleinen Netzwerken aus Bequemlichkeitsgründen fast Standard geworden.
Eine gezielte Rechtevergabe läßt sich mit Windows der für Netzwerkbetrieb
geeigneten Versionen XP und Windows 2000 Professional problemlos
über die grafische Oberfläche erreichen, XP-Home hingegen ist hier per Design
sehr eingeschränkt und um etliche Fähigkeiten beraubt. Eine zentrale 
Administration kennt XP-Home neben anderen Einschränkungen nicht und ist
deswegen nicht für den Einsatz in Unternehmensnetzen geeignet. 
Wie ein kleines Netz einzurichten ist, mit den nötigen Grundlagen ist vielerorts
beschrieben, eine der besten Hilfen bietet netzwerktotal mit erklärenden Bildern.
Klappt es dennoch nicht, dann liegt es oft an der richtigen Konfiguration der Firewall, abgeschalteten Diensten oder fehlenden Rechten, die Windows für einen ordentlichen Betrieb nun einmal benötigt. Ergänzende Hilfen bringt Windows gleich mit: Start - Hilfe & Support anklicken, einen Suchbegriff eingeben und eine Fülle von Informationen wird angeboten.

Michael Bormann



Häufigsten Fehlermeldungen oder Probleme im Netzwerk


Fehler: 
"Auf Name_der_Gruppe kann nicht zugegriffen werden. Die Liste der Sever in dieser Arbeitsgruppe ist zur Zeit nicht verfügbar."
Prüfen:
Lan-Verbindung, Eigenschaften, TCP/IP, Eigenschaften, Erweitert, WINS,
NetBios über TCP/IP aktivieren.

Fehler:
"Auf \\computer kann nicht zugegriffen werden. Sie habe eventuell
keine Berechtigung, auf diese Netzwerkresource zuzugreifen. Wenden Sie
sich an den Administrator des Servers, um herauszufinden, ob Sie über
Berechtigungen verfügen."
Prüfen:
HKEY_LOCAL_MACHINE\System\Current Control Set\Control\LSA 
den Dword-Wert "restrictanonymous" von 1 auf 0 ändern.

Fehler:
Zugriff verweigert -Fehler 53
Prüfen:
Windows Firewall, Ausnahmen, Datei-und Druckerfreigabe anhaken

Fehler: 
Meldung ...zuwenig Serverspeicher verfügbar
Prüfen:
HKEY_LOCAL_MACHINE\ System\ CurrentControlSet \Services\LanmanServer\Parameters\

IRPstackSize = 50 als Datentyp REG_DWORD (Dezimal)
und neu starten.

Netwerk langsam bei Zugriff auf andere Rechner


Fehler: 
dauert mehr als 20 Sekunden vom XP-Rechner bis Freigaben angezeigt werden.
Prüfen: 
Dienste - WEBClient stoppen, Startart auf manuell

Fehler:
Exploreranzeige im Netz bei größerer Ordnertiefe verzögert um weitere Sekunden. 

Prüfen: 
die Suche nach geplanten Tasks im Netzwerk abstellen
den Schlüssel
HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\RemoteComputer\NameSpace\
{D6277990-4C6A-11CF-8D87-00AA0060F5BF}
löschen