GAZ / WZ  vom 02.07.2005

WMIC - ein unbekanntes Wesen?

zurück

Wichtige Befehle in Windows sind nicht immer in der Hilfe dokumentiert? 
Fachzeitschriften nehmen sich des Themas gerne an, auch um Auflagen zu steigern und gelegentlich sogar Fachkompetenz an den Tag zu legen.

Besonders magisch auf den Käufer sollen natürlich  Headlines wie »1000 geheime Tricks« wirken, wobei die Anzahl eine beliebige Größe annehmen kann.
Nicht immer klappt das, wie das Beispiel der PC-Welt, Ausgabe 7/2005 bestens zeigt. Reißerisch mit einem passendem Editorial wundert man sich dort dass angeblich nicht alles entdeckt oder dokumentiert wäre und eine Bombe an
Neuerungen seit dem Servicepack 2 in Windows XP versteckt ist.

Fachzeitschriften nennen sich gewöhnlich so, weil fundierte Hinweise
gegeben werden, die nach der gebotenen Sorgfalt recherchiert worden sind.
Das geht häufig daneben, viele der Tuningtipps werden ungefiltert in regelmäßigen Abständen wieder aufgewärmt, egal ob diese  im aktuellen Windows XP ihre Gültigkeit haben oder nicht. Von Nebenwirkungen findet man auch selten ein Wörtchen.
Aber zurück zur besagten Ausgabe dieser Fachzeitschrift, die sich den Orden auf die Brust mit merkwürdigen Aussagen heften möchte:

 WMIC ist brandneu für XP Servicepack 2.
Angeblich nicht dokumentiert.
Google liefert weniges an brauchbaren Hinweisen.
Angeblich gibt es WMIC.exe nur unter Windows XP Servicepack 2
und unter Windows2003.

Nun, da hat man sehr schlecht recherchiert, sogar vollmundig eine Behauptung aufgestellt.

Tatsache und Gegendarstellung ist:
WMIC.exe gibt es ab Windows XP-Pro pur, ohne jegliches Servicepack.
Google mit dem Suchbegriff WMIC gefüttert und weltweite Suche
bringt 21000 Seiten ans Licht, in 0.10 Sekunden.
MSN-Search bringt es immerhin auf 8955 Seiten, in 0.12 Sekunden.
Unter den Toplinks befindet sich sogar der Hersteller Microsoft
selbst mit einem Artikel aus 2002 des Windows&.NET Magazines.

Dort selbst wird zu diesem Zeitpunkt XP in Verbindung mit WMIC genannt.
Selbstverständlich ist WMIC in der Technet-Datenbank aufgeführt, nicht
zu vergessen die in XP oft übersehene »Hilfe & Support« Funktionalität 
die ebenfalls 26 Links aus der internen Datenbank ans Licht fördert.

Bild1: WMIC im Ur-XP ohne jegliches Servicepack.

Natürlich hat sich WMIC gegenüber der im ursprünglichen XP eingebauten  Funktionalität geändert. Marginale Änderungen an der optischen Ausgabe,

Bild2: WMIC mit Servicepack2 - Formatierung und neue Schlüsselwörter.

Verbesserungen der Funktionalität wie in der Dokumentation zum Servicepack
beschrieben, die aber in der darunter liegenden WMI-Bibliothek begründet sind.

Folgerichtig und ohne Zweifel hat die Zeitschrift festgestellt, ab XP-Professional gibt es WMIC, nicht aber in XP-Home dass für einen gänzlich anderen Benutzerkreis gedacht ist und dort wenig »Pro's« mit arbeiten werden. 
Das hat die Redaktion aber nicht gehindert diesen vom Servicepack 2 - angeblich unterschlagenen Zusatz dennoch in XP-Home verfügbar zu machen, wenigstens eine Forscherleistung. 

[1] Artikel
[2] XP-Dokumentation
[3] Schwichtenberg

Michael Bormann