GAZ / WZ  vom 30.04.2005

Gerätemanager

zurück

Geräte gibt es nicht nur im Haushalt, auch ein PC verfügt darüber.
Sound, USB, CD-Rom, Brenner und Festplatten, all das zählt
zu dieser Kategorie, ein paar mehr noch.
Einige davon sieht man im Gerätemanager sofort, andere hingegen erst auf besondere Aufforderung, die sind normalerweise versteckt. 
Der Gerätemanager ist in der Computerverwaltung zu finden, diese wiederum in der Systemsteuerung, dann Verwaltung. Hat eines der Geräte ein Problem, so erkennt man dies auf einen Blick. Windows XP stellt dieses problematische Gerät optisch heraus indem es in Gelb oder sogar in Rot dargestellt wird. 
Es gibt aber noch eine Ansicht, die zwar installierte aber nicht aktive Geräte anzeigt. Dies Anzeige solcher Geräte erscheint verwaschen und transparent.
Warum ein Gerät plötzlich den Dienst verweigert kann viele Ursachen haben. Eine kürzlich installierte Software kann das Problem verursacht haben, ein Update von Microsoft oder ein tatsächlicher Defekt. 
Mitunter bemerkt man von dem Fehler erst gar nichts, sondern oft sehr viel später. Werden im Gerätemanager fehlerhaft Geräte angezeigt, so kann man 
darauf reagieren. Nun ist es aber so, dass sich Windows sogar ehemals
vorhandene Geräte merkt, auch wenn diese nicht mehr physikalisch
im PC eingebaut sind. Solche Geräte werden in der Standard Ansicht 
ebenfalls nicht angezeigt, sind aber noch vorhanden und könnten auch Schuld
an plötzlichen Problemen haben. Dies wäre beispielsweise der Fall,
würde man den Netzwerkadapter einfach durch einen Neuen ersetzen, ohne 
den vorherigen ordentlich zu deinstallieren. Dieser wäre zwar noch im System
vermerkt, wird aber im Gerätemanager nicht mehr angezeigt.

Bild1 - mehr anzeigen lassen.

Einen Teil dieser nicht sichtbaren Geräte kann man sich anzeigen lassen
indem man im Menü »Ansicht« des Gerätemanagers ein Häkchen unter 
»Ausgeblendete Geräte anzeigen« setzt. Die Liste im rechten Fensterteil
wird sich etwas verlängern und wenigstens den Eintrag »Speicherdatenträger« und »Nicht PNP-Treiber« anzeigen. Die Liste der Treiber sollte man nicht ohne Grund manipulieren oder Einträge entfernen, es sei denn man ist sich da sehr sicher.
Der im obigen Beispiel radikal entfernte Netzwerkadapter würde dennoch unsichtbar sein. Um diesen wieder sehen zu können ist in der Konsole (dem CMD-Prompt) folgendes Kommando exakt einzugeben 
»set devmgr_show_nonpresent_devices=1«.
Danach kann der Gerätemanager einfach in der Konsole durch Eingabe von
»devmgmt.msc« gestartet werden, jeweils die Taste »Enter« hinter jedem 
Kommando nicht vergessen. Haben Sie das richtig eingegeben, startet sich 
nur der der Gerätemanager.

Bild2 - was alles mal verbaut war.

Erweitert man die Ansicht nach obiger Vorgabe um 
die ausgeblendeten Geräte, sieht man viel mehr der ansonsten versteckten
»Innereien« eines Computers. Vorsicht walten lassen ist dennoch die Devise,
nicht alles was transparent dargestellt wird, kann entsorgt werden.

Michael Bormann