29.12.2006  

Scripting - das Potential ist enorm

zurück

Nicht immer muss es eine Anwendung wie AIDA oder Everest sein, die interne Dinge des Systems ausplaudert, noch ist eine Installation notwendig.

Einen kleinen Auszug dessen was machbar ist, zeigt wohl der Artikel über DigitalProduktID und dem kleinen Script in VBS.

Auf den Streifzügen durch das sehr weite Web, und durch Fragesteller aufmerksam gemacht worden, entdeckte ich eine kleine Anwendung die nur als Script im InternetExplorer etliche Systeminterna auslesen konnte.

Ursprünglich wohl von der Uni Karlsruhe von einem unbekannten Autor erstellt und mir per Email zugänglich gemacht, fand ich die Idee als Basis ansprechend und spannend genug um diese aus dem schon vorhandenem eigenem  Code-Repertoire zu erweitern, neben kleineren Fixings.

Wühlt man mal auf der heimischen Festplatte in den diversen Ordnern, egal ob XP oder das betagtere W2K, so wird man auch da lernen können.  Vista wird da sicher noch einiges mehr zu bieten haben, denkt man an die vielgelobte Powershell - ehemals Monad.
Noch lebt und arbeitet man aber sicher mit XP, hoffentlich auf aktuellem Stand.

Die Anwendung, SystemInfo.HTA stützt sich auf wenig bekannte Dinge, die aber in jedem System an vielerlei Orten genutzt wird.

Ohne tief in die Details einzugehen, was für den reinen Benutzer unerheblich ist, hier nur eine kleine Zusammenfassung der Dinge, die nicht augenscheinlich sind.
Funktionstaste F1
Eine Meldungsbox mit Hinweis startet.
Systemübersicht
Hier wird auch der Produktkey und ProduktID mit angezeigt.
Dropdownmenü
Auswahl der diversen Systeminternas.
Prozesse
Die unscheinbaren kleinen Boxen am rechten Rand mit der ProzessID lassen sich anklicken und offenbaren etliches an weiteren Informationen über den sogenannten Masterprozess sofern diese Informationen auslesbar sind.

 Einfach mal probieren und staunen was mit Script alles möglich ist.
Die restlichen Funktionen sind wohl im Alleingang erforschbar und offensichtlich. Erweiterbar ist das Script natürlich auch noch, sollte einer der Leser sich dazu aufraffen. Öffnen und editieren lässt sich die SystemInfo.HTA in jedem Editor, der Text ist völlig offen. Starten dieser kleinen Anwendung ist einfach - nur anklicken und schon geht es los.

So könnte man die Dienste starten, stoppen oder rekonfigurieren. Die Ausgabe der einzelnen Menüpunkte ließe sich sicher in eine Datei schreiben, mit dem Computernamen natürlich oder auch gleich in eine Datenbank schubsen, egal ob Access oder SQL. Auslesen eines Systems via Netzwerk sofern die Rechte vorhanden sind ist sicher auch denkbar.

Für die nun  folgenden längeren Winterabende ist reichlich Material zum basteln vorhanden. Rückmeldungen wären willkommen.

Michael Bormann

Top