24.07.2009

Unter Microsofts Kennung segeln?

zurück

 

Bei Problemen mit Software wird oft, auch von mir empfohlen, mal per MSCONFIG sowohl im Bereich Dienste als auch Systemstarts alles was nicht den Herstellerstring (Kennung) Microsoft beinhaltet, zu deaktivieren.

Bild1: so war es gedacht - ausfiltern von allem was von Microsoft stammt.

Bisher war dies eine auch unter Experten oft genutzte Möglichkeit, Software ohne vorhergehende DeInstallation mal temporär aus dem System zu werfen.
Der Sinn einer solchen Aktion ist - besser war es, ohne mögliche langwierige DeInstallation, testen der Funktionen - oder eher Fehlfunktionen, anschliessender Installation Fehler im System durch Fremdkomponenten auszuschließen.
Dachte man zuerst an die Möglichkeit dass Schadsoftware zuerst auf diesen Trick verfällt, unter der Kennung von Microsoft zu segeln und dieses System auszuhebeln, so erweist sich das Boardmittel MSCONFIG selbst mittlerweile als denkbar ungeeignet weil es nicht mit dem Betriebssystem mitgepflegt wurde. Das kam in der Vergangenheit unter W2K auch schon vor. 

Problematisch wird es, sind bessere Werkzeuge nicht vorhanden was bei weniger affinen Benutzern durchaus die Regel ist und man auf das Boardmittel zurückgreifen muss weil auch der Weg in das Internet nicht möglich ist und man somit nur telefonisch auf Angaben angewiesen ist.

Das wäre völlig OK - es sind wirklich Dienste von Microsoft. Ein Benutzer wird das aber schwerlich erkennen können, woher auch?

Hier, kein Haken mehr, sind Dienste die nicht von Microsoft stammen.
Obiges Bild entstand unter Vista, nachfolgende Tests ergaben, völlig unerheblich ob mit Servicepack oder ohne, immer die falsche nutzlose Angabe.

Das Bild wurde unter  XP mit Servicepack2 erstellt und zeigt schon erhebliche Ungenauigkeiten auf, mit Servicepack3 bestückt gleicht sich das Ergebnis wieder dem von Vista an, also völlig nutzlos. Wer nun glaubt, in Windows 7 würde sich das ändern - weit gefehlt denn das Ergebnis ist bisher identisch mit dem von Vista.

Das Problem liegt also nicht bei Bullguard  wie fälschlich angenommen, sondern bei  Microsoft. Zur Diagnose ist MSCONFIG mittlerweile ungeeignet geworden, wenigstens Autoruns sollte auf jedem System verfügbar sein. Hier funktioniert der Filter "Microsoft Einträge ausblenden" bisher zuverlässig auf allen Windowsversionen angefangen von W2K, XP, Vista, Win7.

Top
Michael Bormann