Häufige Fehler mit und von VB verursacht

Zurück zum Index

F01: Deutsches VB6 Setup 'knallt' auf US System
F02: VB6 Setup kopiert, aber es wird nicht installiert.
F03: VB6 Setup - und das Zielsystem 'crasht' nach Neustart



F 01
Ein deutsches VB6 Setup 'knallt', wenn es auf einem englischen System gestartet wird.
Direkt nach dem Start gibt es einen unerwarteten Fehler mit den Schaltfächen 'Retry' und
'Cancel'

A01
Das liegt an dem 'Setup1' in Verbindung mit der vb6de.dll die den VBA lokalisierten Code enthält.
Bei der Abfrage wird statt False oder True 'wahr' oder 'falsch' zurückgegeben.
Man kann das Setup1, das im Quellcode vorliegt, daraufhin ändern.
Man kann die englische Version benutzen, oder die vb6de.dll aus dem Setup entfernen.

F 02
Beim Installieren einer mit dem PDW von VB6 erstellten Anwendung werden zwar 6 Dateien
kopiert, das System neu gestartet, aber die Anwendung selbst wird nicht installiert.
Jeder weitere Aufruf des Setup kopiert wieder die 6 Dateien, Reboot, aber nichts weiter passiert.

A02
Der installierende Benutzer benötigt Adminrechte.
Das Entwicklungssystem hat ein höheres Servicepack installiert als das Zielsystem.
Die Version.dll auf dem Zielsystem ist defekt.

F03
VB6 Setup lässt das Zielsystem nach einem Neustart im unbrauchbaren Zustand zurück.
Kurz - crash, startet nicht mehr, Blue Screen.

A03
Eine DLL, die das gerne verursacht und auf fast jedem Zielsystem in unterschiedlicher
Version vorliegt, ist die MSVCRT.DLL.  Diese DLL's nicht beim Setup mit ausliefern.
wenn die Anwendung auf einer niedrigeren OS Version auch laufen soll.
Generell ist es problematisch, Anwendungen auf dem neuesten System zu entwickeln, die
dann auf 'kleineren' Versionen laufen sollen.